matrix weiterhin zdi-Geschäftsstelle: Jugendliche sollen MINT-Initiative mitgestalten

In einer europaweiten Ausschreibung hat das Team der matrix den Auftrag als Landesgeschäftsstelle für die Initiative „Zukunft durch Innovation“ erneut gewonnen. Mit neuen Ansätzen bei der Kommunikationsarbeit sowie beim Netzwerkmanagement überzeugte das Team um Dr. Klaus Bömken das NRW-Wissenschaftsministerium, das Auftraggeber des Projekts ist.

Junge Menschen für MINT – also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – zu begeistern und so einem Fachkräftemangel entgegenzuwirken, ist ein Ziel der Landesregierung. Um dies zu erreichen, wurde im Jahr 2004 die Initiative zdi gegründet. Von Beginn an war matrix Teil der Geschäftsstelle, die sowohl den Auf- und Ausbau von regionalen MINT-Netzwerken als auch die Kommunikationsarbeit und die Begleitung von Förderprogrammen übernimmt.

Jugendliche früher einbeziehen

„In den vergangenen zwölf Jahren ist zdi zur größten und wichtigsten MINT-Initiative in Deutschland herangewachsen“, sagt Projektleiter Bömken. Neben regionalen Netzwerken machen zahlreiche Schülerlabore und vor allem eine konsequente Qualitätssicherung das Gesamtprojekt einzigartig und erfolgreich. „Nun wollen wir einen Schritt weiter gehen: Wir werden die Zielgruppe, also die Jugendlichen, in die konzeptionelle Entwicklung einbeziehen. So lernen wir noch besser, welche Wünsche junge Menschen an MINT-Kurse oder auch ganz andere Formate haben – und wie wir ihr Interesse für diese Themen am besten wecken können.“

Dazu wird die Kommunikationsarbeit im Social Media Bereich ausgebaut: Ein zdi-YouTube-Kanal mit selbst gedrehten und von Partnern realisierten Filmen zu Kursen und Veranstaltungen oder Wissensclips soll die Zielgruppe der Schülerinnen und Schüler altersgerecht einbinden.

Zur Projektwebsite geht’s hier: www.zdi-portal.de

Geschrieben von : Admin